Wecke deinen Glücksnerv! – Ein Einstieg in die dynamische Entspannung

und

Nachlese zum Workshop am 24.9.2022

Kurz nach der Tag-und Nachtgleiche gaben Susann und ich  unseren Workshop- dynamische Entspannung und Lachyoga. Wir haben mit den Teilnehmenden die eigene Ernte und Fülle betrachtet und die Sonnenstrahlen  in unser Herz eingeladen, um unser inneres Licht für die nun anbrechende dunklere Zeit zu stärken. Es war ein wunderbar leichtes, belebendes, luftiges, nährendes Ereignis mit viel Gelächter, Leckereien aus Garten und Kochtopf wie Kürbissuppe und Marmeladen. Jede hatte etwas leckeres mitgebracht.

 Mit diesem tollen Einstieg in Bewegung zu angenehmer Musik ging es los:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nun sitze hier vor meinem Laptop und tue mich schwer, einen ansprechenden Text zu schreiben für die dynamische Entspannung. Seit Tagen will ich das tun, es wandert von einer to-do Liste auf die nächste.  Das Dokument immer wieder geöffnet.  Immer wieder scheint es wichtigeres zu erledigen zu geben.  Muse, wo bist du nur?  Mein Sympathikus tanzt  Rock´n Roll oder noch Schnelleres bei dem Gedanken, dass ich doch nun endlich mal was Schönes, Inspirierendes zu Papier bringen (Das geht übrigens für mich tatsächlich etwas leichter.) oder besser noch gleich in die Tastatur klimpern muss! Und da ist es wieder- ein fettes „MUSS“, das die Inspiration  vertreibt… Moment mal. Da wurde mir doch letztens dieser Song zugespielt: „Du musst gar nix!“  von Die Sterne. Den leg ich mir jetzt gleich mal auf und lockere geschwind meine Gelenke!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 Das tat gut, nun sind die Mundwinkel nach oben gerichtet, die Schultern schwingen noch ein wenig nach.

Der Liedtext macht mich nachdenklich: Wie oft sagen wir: „Ich muss…!“  Mach es dir für dich selbst einmal bewusst:  Wie oft am Tag kommt dir dieser Satz über die Lippen?   Und wie ungewohnt ist es anders zu formulieren. So, dass unser  Nervensystem nicht gleich in Stress gerät.  

Solveig springt vor Vergnügen
Solveig Kuhnert

Das ist es, worum es bei der dynamischen Entspannung geht: über angenehme Bewegungen das Nervensystem zu regulieren. Das können große, raumgreifende Bewegungen sein, manchmal sind sie ganz klein, langsam oder schnell, es gibt da kein richtig oder falsch, sondern nur die Frage: Fühlt es sich für mich gut an?

 Eine entscheidende Rolle bei der Regulation des Nervensystems spielt der Ventrale Vagus, man kann ihn auch unseren Glücksnerv nennen. Ist er aktiv, fühlen wir uns wohl in uns selbst, sehen die Dinge zuversichtlich und positiv.

Es gibt viele nützliche Werkzeuge, die hilfreich sein können auf dem Weg zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit auch in stressigen Situationen. Aus diesem  Werkzeugkasten der dynamischen Entspannung  möchte ich dir im Workshop  gern den „Vierer Rhythmus“ vorstellen. Du erfährst noch etwas mehr über diesen noch nicht so lang bekannten Anteil unseres Nervensystems, den Vagusnerv. Du lernst einfache Techniken, um dich zu entspannen. Und dann stimmst du mit ein in das Liedchen: „Glücklich muss man einfach sein!“

Bist du neugierig geworden?

Das Seminar ist für dich geeignet, wenn du:

  • Dich oft gestresst und angespannt fühlst
  • „gern“ grübelst
  • Schwierigkeiten hast zu entspannen

Die Methode kannst du nach einer Einübungsphase praktisch jederzeit und überall anwenden, die Selbstwirksamkeit begeistert mich immer wieder aufs Neue!

Ich freue mich auf dich!

Solveig

Wann:  am Mittwoch, 16. November von 15 bis 17 Uhr

Mehr unter Events!

Wo: natürlich bei: Yoga Inspiration


Categories: Meditation

Post Your Thoughts